Archive for the Category » Geocachen «

Hitchcock – Mystery – Runde

Gestern gingen wir getrennte Wege. Tobias kletterte und der Hund und ich fanden Begleitung in Ulli und Dieter, um zwei Multi und ein paar Fragezeichen einzusammeln.

Wir absoliverten einen tollen Spaziergang auf einer Alfred-Hitchcock Mystery-Runde
(GC4B32E – stellvertretend für die Runde).
Keine lieblos dahingeworfenen Filmdosen, sondern nett gestaltete Dosen, thematisch passend.

Ein paar Dosen sind auch noch offen für mich – ich freue mich schon auf den zweiten Teil, um dann auch endlich den Bonus machen zu können.

Ich muss zugeben, dass ich außer “Die Vögel” keinerlei Hitchcock-Filme kenne. Sobald ich mit meinem James Bond Projekt durch bin, widme ich mich vielleicht mal dem Alfred.

Die Hebuffs haben schon wieder zugenommen…

Ein ganzes Kilo. Naja gut – zu Dritt verteilt sich ja so ein Kilo recht gut ;-D

Eigentlich hatten wir unseren Donnerstag bereits verplant. Morgens waren wir in Ginderich verabredet, danach wollten wir weiter in den Reichswald nach Kleve und dort dann bleiben bis nach einem Nachtcache.
Kaum, dass wir unsere GPS Geräte mit Cachen bestückt hatten, trudelte eine email ein, dass die Hebuffs doch tatsächlich das 7. Kilo am Donnerstag angehen wollen.

Klar, alles wieder umgeplant, in panischer Eile nach einem Rezept für Kuchen ohne Ei gesucht (Wogezlang stichelte nämlich schon, es sei ja wohl genügend Zeit, um noch einen Kuchen zu backen) und dann ging’s erstmal in’s Bett.

Der Donnerstag morgen begann mit dem Experiment: Zitronenkuchen ohne Eier. Ist aber wohl geglückt, denn allzuviel Reste gab es nicht.

Um 14h standen wir auf dem Parkplatz, aber sonst niemand. Ähm. Stimmt nicht. Da waren noch total viele, aber keiner davon gehörte zu uns. An Station 1 konnten wir bereits 2 Cacher beim Suchen beobachten… und so warteten wir bis 14.30h (die Startzeit hatte sich verschoben, wir die Mail aber nicht mehr gelesen).
Als wir dann endlich komplett waren, ging die Reise los. 539 Treppenstufen nach oben. Olle Wegführung. Station 1 unten, Station 2 ganz oben. Gibts ja nicht ;-)
Station 1 war schon fast unser Eisberg. (Ach ja, war ein Titanic-Cache), aber irgendwann hatten wir dann doch noch das entscheidende Detail in der Hand, so dass wir die Himmelsleiter emporklettern durften.
Die restlichen Stationen stellten dann auch keinen großen Eisberg mehr da, wir waren ja auch ein tolles Team mit tausenden von Funden, da kann ja nix schiefgehen. Oder so ;-)

Nach einem schönen Spaziergang mit allerlei toller Aussicht fand sich das Rudel wieder am Parkplatz ein und wir konnten mit Sekt und Kuchen und Bier, Fanta und Kaffee anstoßen und die Hebuffs hochleben lassen!
mal gucken, ob wir uns in 3 Wochen wieder treffen für das 8. Kilo *g*

Es war ein toller Tag im Kreise von tollen Cacherkollegen mit einem tollen Cache
Und die Halde Norddeutschland ist ja ohnehin einen Besuch wert!

Liebe Hebuffs, auch an dieser Stelle noch einmal: Herzlichen Glückwunsch zu eurem siebten Kilo und vielen vielen Dank, dass wir als Kroppzoich dabei sein durften! Wir fühlen uns sehr geehrt! :-D

Status Quo ;)

Hach ja, ich hätte ja schon noch einiges zu schreiben, aber irgendwie… Kommt Zeit, kommt Rat ;)

Nachdem die 81er Matrix ja schon was länger gefüllt ist, war gestern der Tag der Tage, an dem wir die 366er Matrix beendeten.

Im Urlaub feierten wir unseren 2.500 Cache und bald steht der 3. GC-Geburtstag des KiCloTo-Teams an.

Da die Matrixen ja jetzt gefüllt sind, können wir uns darauf konzentrieren, die Tradi-Quote wieder zu senken.
Aktuell schaut es so aus:

Nach dem Urlaub wird es wohl etwas mehr als 60,1% sein, aber das kriegen wir auch wieder hin.
Unser ursprüngliches Ziel von unter 65% haben wir erreicht. Nun fänd ich es fein, auf 55% zu kommen ;-D

Jahresabschluss

So langsam neigt sich das Jahr dem Ende entgegen. Cachetechnisch waren wir recht ruhig. Qualität statt Quantität. Ich kann so richtig keine Freude mehr verspüren, wenn wir Tradis machen. Es sei denn, es sind toll gemachte. Aber dieses: Oh eine Dose hinter’m Baum…da habe ich halt nix mehr von.

Morgen geht es ein paar Dosen einsammeln in und rum Kevelaer. Multis und Mysters. In herrlicher Begleitung. Hoffentlich ist auch das Wetter einigermaßen.

Ich habe mir in den Kopf gesetzt, im Mai das Projekt 366 zu beenden. Bedeutete für den Dezember aber auch eine Dose pro Tag vom 12.12-29.12 und am 31.12 nochmal. Der Januar wird ähnlich. Ab dann Ost es aber sehr ruhig und die Zeit von Juli-Ende November war auch Easy, da gab es keinen Pflichtcachetag. Schön ist es übrigens, Freunde gefunden zu haben, die dann nicht denken oder sagen: ahnt ihr sonst nix zu tun?, sondern die grinsen und nicken :D

Am 21.12 waren wir auf 2 Events. War sehr nett. Ich mag bekloppte Aktionen. :D

Für das nächste Jahr stehen Überlegungen an zu Prora 2013, Mega in Berlin und dem Mega in Koblenz. Mal schauen.
Berlin täte mich reizen, Prora aber auch.

Last but not least:
Zielerreichung:
Tradis – 61,0 % :-)
Mysterys – 23,4 %
Multis – 10,8%
Ziel erreicht. Und ja, auch beim Hobby kann man Ziele haben ;)

Category: Geocachen  Tags:  Leave a Comment

Wir cachen noch…

Wir wurden auf Ölavs Apokalypse aufmerksam, das Rätsel wurde gelöst und der Mann hat ja auch “ein paar Bekloppte” gefunden, die irgendwie immer Zeit haben, für solche Sachen und so beschloss man kurzerhand, dass man am zweiten Novembewochenende mal eben losfährt.

Blunt1904, Garnele73 und die drei lustigen 2 sollten mit von der Partie sein. Mit den Jungs geht der To ja meistens klettern. Wie das Schicksal es so will, hat’s der Blunt aber nicht mal mehr geschafft, am vereinbarten Treffpunkt den Zug zu verlassen, so dass er auf’s Abenteuer verzichten musste.

Ich selber war seit der Hochzeit Mitte Oktober nicht mehr cachen.
Der Mann aber schon.

Meistens halt klettern.
Und wenn ich dann nicht dabei bin, ist es auch immer was schwer, zu schreiben.
Fotos von solchen aktionen einstellen ist aber genauso schwachmatisch.

Kommen auch wieder andere Zeiten. Und unsere To-Do Liste beherbergt auch noch einige Schmankerl ;-D

JGA-Cache

Am Samstag war ich aufgeregt. Musste ich den Mann doch irgendwie vom Stammtisch loseisen und mit ihm nach Hagen und dann nach Hemer fahren.
Mission: Der etwas andere Junggesellenabschied. Natürlich beim Cachen.

Von langer Hand geplant – zusammen mit MaYvAn und Dasido (herzlichen Dank an euch alle!).

Das GPS des Mannes habe ich heimlich bestücken können und auch die Cartridge des Wherigos auf das Eierphone bekommen. Und dann saß ich auf heißen Kohlen auf dem Stammtisch.
Nachdem ich mal kurz den Platz verlassen hatte, kehrte ich zurück mit den Worten: “Du musst dein Bier leertrinken! Wir müssen meine Mama in der Pampa abholen, der geht’s nicht so gut und sie will kein Auto mehr fahren. Ist irgendwo bei Dortmund” Der Mann nickt. Keine Rückfragen. häh? Ahnt der etwas???
10 Minuten später gings in’s Auto. “Hast du ne Adresse?” “Ja, schon eingegeben.” Und ab ging die Fahrt.
Bei Dortmund fragte er nochmal, wo genau es hinginge “Nach Wetter”, weil er nämlich anmerkte “Da sind wir ja fast in Hagen bei MaYvAn”. Und als wir von der Autobahn fuhren dachte ich “Ok, nu weiß er, wo es hingeht.” Nö. Erstmal noch nicht. Erst als wir kurz vor der Zielstraße war, sagte er “Hier wohnen doch MaYvAn” “Ach ja.” Sage ich und grinse.
Und der Mann stellt fest “du hast mich verarscht!”
Nach einem kurzen Abstecher in die Wohnung ging’s auch wieder in’s Auto. Mittlerweile wusste der Mann, dass es cachen geht,aber nicht,dass noch wer dazu stößt. Wohin es ging wusste er auch nicht. Hatte aber einen (richtigen) Verdacht.
Um 21h waren wir in Hemer angekommen und Dasido nahm uns in Empfang. Wir luden das Proviant um (EInweggrill, Würstchen, Toastbroat, Feierabendbier (3 Männer -3 Sorten *augenroll), Ketchup, Senf) und ich machte mich wieder auf den Heimweg. 3 Nachtcache lagen vor den Jungs – Zeitaufwand von 5 Stunden war gesetzt. Und ich hundemüde, weil ich ja die Nacht davor nicht geschlafen hatte.
Um 1.15h die Nachricht, sie seien fertig. Eine Stunde zu früh – ich wollte ich gerade doch was hinlegen. Also wieder ab in’s Auto (ich war um 22.30h zu Hause gewesen, hab noch schnell Gastgeschenke fertig gemacht und Brownies gebacken) und die 100km zurück nach Hemer, um die Männer einzusammeln. Das Finale des Bonus hab ich mir noch angeguckt und dann gings erst wieder nach Hagen, den männlichen Part von MaYvAn absetzen und von da aus dann nach Hause. 4.30h waren wir hier. Kurze Zeit später lagen wir im Bett.
Ich glaube, dem Mann hat der Abend gefallen! Was lag auch näher als ihn cachen zu schicken an seinem Junggesellen-Abschiedsabend? Nix. Genau.
Um 5h ratzte ich. Um 9.30h stand ich wieder auf – heute wollten wir 2.000 Klagen erleben.
Und nu bin ich froh über den Urlaub, denn ich bin kaputt und das WE war viel zu schnell vorbei.

Apollo XIII war übrigens der Cache des Abends :-)

Category: Geocachen  Tags: , ,  Leave a Comment

Und nu? Beenden wir das Hobby…?!

Da wurde ich doch heute gefragt, ob wir nu töpfern würden, weil wir die 81er Matrix ja voll hätten und damit “alles erreicht” ;-D

Nö. Der Weg ist das Ziel und so lange es mir noch Spaß macht, mit tollen Leuten durch die Natur zu streifen (lieber Ulli, lieber Dieter – es war wieder großes Kino mit euch!), so lange machen wir natürlich weiter. Und selbst, wenn irgendwann sämtliche Matrixen der Welt grün leuchten – hören wir nicht auf.

War unser erstes Ziel, die Tradis unter 65% zu senken, strebe ich jetzt die u60% an ;-D

81er Matrix

Zielerreichung:
Tradis 61,4%
Multis 10,6%
Mysterys 23,4%
Zielerreichung hört sich immer so verkrampft an. Naja, wer mich/uns kennt, weiß, dass wir das nicht verkrampft angehen.

Category: Geocachen, Projekte  Tags: , ,  Leave a Comment

Events und deren Absagen

Ich wundere mich ja so hin und wieder über das Verhalten von manchen Geocachern.
Aus verschiedenen Gründen.
Am Samstag waren wir zu einem Event – ein 0815 Stammtisch. Wobei das 0815 nun keine Wertung sein soll, sondern einfach nur der Ausdruck ist, dass es halt ein normaler Stammtisch ist. Mit einer gesetzten Anzahl von Plätzen. Die alle voll waren. Und es gab eine Warteliste.

Wir trafen ca 20 Minuten später ein. Kneipe leer. Verwunderung.
Und es wurde auch nicht voller. Einige hatten sich zum zweiten Mal angemeldet und kamen zum zweiten Mal ohne Absage. Macht ihr sowas auch, wenn ihr mit Freunden verabredet seid? Klaro – es soll ja wirklich Situationen geben, in denen man wirklich mal nicht dazu kommt, abzusagen. Wobei. In Zeiten des Smartphones. Nun ja.
Die Owner drückten ihre Verwunderung auch aus. Dadurch, dass es vorgedruckte Verzehrkarten gibt, kann man ja auch sehr gut nachvollziehen, wer da wiederholt will-attend loggt und dann lieber auf der Couch oder im Wald bleibt, ohne sich abzumelden.
Mich regt sowas auf. Vor allem, weil es halt auch echt Leute gab, die auf der Warteliste standen.

Sowas finde ich furchtbar. Und ich hoffe dann immer, dass solche Leute auch mal auf ihren Events kleben bleiben ;-)

Ich bin für sowas einfach zu…naja. Für mich sind manche Regeln einfach Gesetz. Und dazu gehört unter anderem halt auch: Zusagen und bei Verhinderung absagen.
Bin gespannt, ob’s beim 3. Stammtisch in Oberhausen auch wieder so sein wird.

Category: Geocachen  Tags: ,  Leave a Comment

Die Disable-Welle

Angefangen hat das für uns alles mit einer whatsapp am Donnerstag Abend.
Jemand, der für kreative Cache steht, hat all seine Cache disabled. Wegen zu viel Gemecker und Gemotze.
Darüber kann man jetzt geteilter Meinung sein.
Auch, ob man, wegen ein paar negativer Kommentare gleich alles disabled.

Eine kurze Zeit später stolperte ich beim gleichen Owner über einen Cache, der uralt ist ;-) und super sein soll – der von einem Reviewer in’s Archiv geschickt worden ist. Ihm sind Fotos zugespielt worden von Stationen, wo etwas am lebenden Baum mit Schrauben befestigt wurde.
Keine Seltenheit. Leider. Soll aber (angeblich) dem Baum nicht schaden (ich habe mich mit dem Thema nie richtig beschäftigt, bin aber auch generell dagegen, Schrauben in nen Baum zu jagen, egal, ob mit Genehmigung oder ohne. Ich find auch die Baum-Nummer-Plaketten mit Nagel im Baum doof).
Fand ich blöd. Also das in’s Archiv schicken, ohne vorher mit dem Owner gesprochen zu haben. Finde ich so auch nicht üblich, außer vielleicht bei nem LP, aber da ist ja nun mal die Sachlage auch eine völlig andere.

Nun wird zum Protest aufgerufen gegen Reviewer-Willkür. Es entstand, auch per email, eine angeregte Diskussion, ob diese Aktion nun gut oder blöd ist. Eigentlich war man sich einig, fast alle Mit-emailer beteiligen sich an der Aktion.
Facebook, Twitter…man liest nix anderes mehr. Stimmt nicht. Auf Twitter liest man, wie sich andere Regionen darüber lustig machen.
Da wird angedroht, Logs zu löschen, wenn der Cache in der Disable-Zeit von 10 Tagen geloggt wird. Hallo? Geht’s noch? Also jetzt mal ehrlich… Ihr Owner müsst doch wissen, dass ihr nicht einfach Logs löschen könnt, wenn die Leute im Buch stehen? Wollt ihr direkt den nächsten “Skandal” vom Zaun brechen? ALternativ wäre natürlich, seine Dosen wirklich einzusammeln, die Mühe wird sich aber wohl keiner machen…

Ich bin noch immer nicht so sicher, was ich von dieser Aktion halten soll. Im ersten Anlauf wurde davon gesprochen, Sympathie für den Owner auszudrücken und deshalb seine Cache zu disablen. Nun aber geht’s gar nicht mehr um diesen Cache, sondern um die Art und Weise, wie er in’s Archiv gepackt wurde. Ok. Letzteres kann ich nachvollziehen. Fand ich auch nicht ok.
Nur: MIR sind keine Fälle von Reviewer-Willkür bekannt. Nur vom Hörensagen über drei Ecken. Und nein, davon kann ich mir keine Meinung bilden. Will ich auch nicht. Und ich möchte damit auch nicht sagen, dass die, die es erzählen, gelogen haben oder so. Aber man kennt das ja – es gibt immer 2 Seiten der Medaille.

Der Reviewer ist laut eigenen Angaben mit dem Owner in Kontakt. Um den Cache ggf aus dem Archiv zu holen. So what!?
Ach ja – ich möchte noch erwähnen, dass der Cache von der Jagdaufsichtsbehörde genehmigt wurde. Ich bin mir aber nicht sicher, ob die auch was zu sagen haben, was die Bäume angeht? Und ich bin mir nicht sicher, weil ich mich damit nie beschäftigt habe.
Will ich auch nicht.

Zieht man sich eine PQ aus unserem Ballungsgebiet sieht man, wie viele Cache zu sind. Ja. Und dann?
Kann man die ja immer noch machen. Und auch loggen. Dosen liegen da ja noch.
Und dann werden die Logs gelöscht? Soll mal jemand machen. Da ist dann schon schön der nächste Ärger vorprogrammiert. ICH würde mich auch nicht aus nem Online-Log löschen lassen, wenn ich im Buch stehe.
Und wen verärgert man damit? Groundspeak? Die Reviewer? Na gut, letzteren macht man vielleicht noch n bisschen Mehrarbeit, aber…was kümmert es Groundspeak? Hängt ja auch keine Kohle hinter. Die hängt hinter der PM. Und wahrschenlich sind 80% derer, die dort mitmachen, PM und werden es auch bleiben. Auf die Annehmlichkeiten will man ja nicht verzichten. Klar. Wobei das doch das deutlichere Zeichen an GS wäre. Aber wie gesagt: darunter leidet ja die eigene Bequemlichkeit.
Verärgert sind dann höchstens die Cacherkollegen, deren Logs man gelöscht hat. Die Planungen für’s WE hatten, vielleicht auch mit längerer Anreise und die nun vor lauter Disabled Caches stehen. Und nun? Wer hat den Ärger? Groundspeak?

Wir werden uns dieser Protest-Aktion nicht anschließen.
Generell halte ich es für gut, wenn man sich nicht alles gefallen lässt. Aber, um teilzunehmen, muss ich von einer Sache überzeugt sein. Und das bin ich in diesem Falle nicht.
Davon mal ab – wir haben einen 0815-Mystery-Cache. Wenn der zu ist, so what?

Ich habe hier extra nichts verlinkt und keine Namen genannt.

Wir sind wieder hier..

…in uns’rem Revierr Homezone :-D

Seit Mittwoch Nachmittag sind wir zurück.
Bestimmt genauso viel, wenn nicht mehr gelaufen als in Wien letztes Jahr. Mit dem Unterschied, dass es meinen Füßen nix mehr ausmacht. Bin wohl doch die Wander_Claudi geworden. Naja, so lange es nicht bergrauf geht, aber Weinberge haben wir auch zusammen nicht erklommen – Gott Lob (nur einen am Dienstag in Kesten)
Gg 16/16.30h waren wir immer in der Ferienwohnung zurück – DAS war ein Unterschied zu Wien und das hat mir auch gut gefallen. Ich mag’s auf der Couch/dem Sessel rumzuchillen.
Wir sind ganzganz oft durch die Trier Innenstadt gelatscht, haben Multis eingesammelt, uns an einem wirklich phantastischen Wherigo versucht (und nicht zu Ende bringen können wegen technischer Boshaftigkeiten) und die Jungs waren noch im Saarland und in Frankreich.
Wir hatten keine Ziele. Das war auch toll.
Wahnsinn, wie fix man sich daran gewöhnt, ein Kleinkind um sich zu haben. Und noch wahnsinniger, dass ich nicht eine Sekunde auch nur gedacht hab “Puuuuh”. Man wird halt älter *lach*

Trier mag ich ja sehr. Aber nachdem wir 3 Tage lang durch das Centrum gelatscht sind, kann ich Trier nun erstmal nicht mehr sehen ;)
Muss ich ja aber auch erst dann wieder, wenn ich von Koblenz nach Trier pilgere.

Ich finde es immer noch schön, dass wir in MaYvAn Freunde gefunden haben, mit denen wir auch mal wegfahren können.
Man klebt viel aufeinander, aber…wenn’s mal hakt, kann man auch mal getrennte Wege gehen.

Hm. Ich glaube, 25 Cache haben wir eingesammelt. Wir haben uns quasi keinen Stress mit Dosen gemacht ;)
Montag haben wir Mädels nicht 1 Cache gemacht – nur versucht, den Wherigo zu beenden. Ging aber nicht. Ansosnten waren wir shoppen. Gelaufen sind wir trotzdem recht viel.

Auf dem Rückweg haben wir noch eine Runde in Meckenheim eingelegt, um ein paar Challenge-Cache zu loggen. Vor allem, um einen Punkt in der Matrix grün zu färben.

Liebstes Team MaYvAn – herzlichen Dank für eure Begleitung! :-) UNS hat es gefallen und wir freuen uns auf neue Abenteuer…egal, ob München oder Hamburg – oder Berlin…

So. Wir sind dann bereit für neue Abenteuer!

Category: Geocachen  Tags: , ,  Leave a Comment