Archive for the Category » Geocachen «

Cacher-Urlaub

Steht an.
Also nicht Urlaub vom Cachen, sondern Urlaub zum klönen, entspannen und entspanntem Cachen :-)
Es geht mal wieder mit MaYvAn auf Tour. Lang geplant ist es morgen endlich soweit und wir machen diesmal Trier unsicher!

Wir freuen uns! Endlich wieder cachen mit MaYvAn. Und vor allem viel Zeit mit den Dreien verbringen!

Category: Geocachen  Tags: , ,  Leave a Comment

Nibelungen-Sage

Vor einiger Zeit lernten wir durch den Unkreativen die liebe Libelle kennen.
Dann verloren wir uns wieder aus den Augen und so stellte ich neulich erfreut fest, dass wir sie auf dem Stammtisch in Oberhausen sehen werden. Zufälligerweise saßen wir am gleichen Tisch, haben uns fast nicht erkannt – schon witzig, man sah sich ja sonst immer nachts im Cacheroutfit ;-) und kurze Zeit später erzählte sie, dass sie mit ihrem Liebsten eine Tour nach Hessen plant, um die Nibelungen-Sage zu machen.
Schnell war klar, dass das Team KiCloTo gerne mitwürde, dass das aber aus privaten Gründen eher nix wird über ein ganzes WE…
Und schon überschlugen sich wieder die Ereignisse. Plötzlich war ein Sonntag unbeplant und so frugen wir kurzerhand Libelle+die bessere Hälfte, ob sie nicht Lust haben, nur den Sonntag nach Lorsch zu fahren!
Hatten die beiden :-D

Wir hatten einen wundervollen Tag in Lorsch mit wirklich tollen Cachen – egal, ob Mystery, Tradi oder Multi. Nicht eine dahingerotzte Filmdose. So macht Cachen Spaß und in netter Begleitung ja sowieso…
Um 7.15h brachen der To und ich auf und um 23.30h waren wir wieder zu Hause. Platt, aber glücklich.
Einen netten Abschluss bildete dann noch unser Grill-Picknick auf dem Schotterparkplatz! Beim nächsten Mal esse ich auch wieder Kohlenhydrate – der Kartoffelsalat sah göttlich aus!

Liebe Libelle, lieber Figaro – wir freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Cache! :-)
Es hat sauviel Spaß mit euch gemacht und kam uns vor, als würden wir ständig zusammen cachen gehen.

Die Nibelungen-Sage ist wirklich ihre Favoritenpunkte wert! Noch heute gucke ich die Bilder mit nem Grinsen im Gesicht. Ich werde nie wieder eine Tradirunde machen können – die Cache dort waren wirklich toll!

Fotos kann ich euch leider keine zeigen – Spoilergefahr.

Liest denn niemand mehr Listings?

Immer wieder wundert es mich, wenn sich Logger in ihren Fund-Logs über Sachen beschweren, die im Listing angegeben sind.
Wie kann es sein, dass sich manche Owner ständig anhören müssen, dass es ein Nano, kein Micro ist, wenn es doch im Listing ganz klar so genannt ist?
Weil die Cachebehälter-Größe als Micro angegeben ist? Kann man ja als Owner nichts für, wenn Groundspeak da nicht reagiert und ein Nano offiziell halt eben ein Micro ist.

Da wird man von den Elite-Cachern “angepöbelt”, dass das Listing falsch wäre und man es sofort zu ändern hat… Dabei hat man doch vorher die Guidelines gelesen und da steht nun mal drin, dass alles, was kleiner als Filmdose ist ein Micro ist. Nur, weil sich die Elite das anders denkt ist das richtig?
Natürlich ist es nett, wenn im Listing darauf hingewiesen wird – aber offensichtlich macht sich ja niemand mehr die Mühe, Listings zu lesen… Fallen Listings kurz und knappp aus, ist das aber auch wieder nicht richtig. Dann brüllt die Elite, dass das Listing wortkarg ist.
Ganz schön schwierig.

Und ich spreche hier grade mal nicht von unserem Listing – wobei der Hinweis auf die falsche Cachbehälter-Größe auch schon erfolgte…

Vielleicht bin ich da auch einfach zu entspannt. Es ist ein Hobby, das sollte mir Spaß machen. Natürlich sollte man sich an gewissen Regeln halten. Aber zu argumentieren, dass Groundspeak seine Guidelines einfach noch nicht überarbeitet hat und darum die freie Interpretationen der Elite-Cacher richtig sind…Ist das der Weg?? Ne. Ich finde nicht.

Aber diese Diskussion füllt ja auch ganze Foren. Hier zum Beispiel. Ich werde es weiterhin so halten: wenn ich einen Micro suche, wo im Listing nicht steht, dass es ein Nano ist, stelle ich mich auf ne Filmdose/PETling ein. Ist die Größe als Micro gelistet und im Listing (ich lese die nämlich) steht was von Nano, weiß ich, ich suche n Nano. Wo ist denn da bitte das Problem? Im Lesen des Listings? Verplempert man dafür zu viel Zeit, auf der Punktejagd?

Frauen-Nachtcacherunde

Gestern war’s mal wieder Zeit für ein Experiment.
In der Dinslakener Gruppe planten 2 Mädels einen Nachtcache.
Ich zögerte ein bisschen, D3,5…ohne den Rätsel-To…Hm, ich weiß nicht. Ich drängte mich den beiden dann aber doch noch auf ;)
Um 23h trafen wir uns zu 6. + 1 Hund an den Park-Koordinaten. Ein paar Autos standen da schon, aber zu sehen war erstmal nix. Macht ja auch nix, wenn da noch ne Gruppe unterwegs ist.
Ich war sehr gespannt, wie das in der Gruppe klappen wird. Der Einstieg war easy – das Chirp-Signal schnell empfangen und so konnte es losgehen. An Station2 trafen wir dann auf die andere Gruppe, die mit dem Rätsel Schwierigkeiten hatte. Wir hingegen hatten erstmal Schwierigkeiten, die Station zu finden. Die Lösung hingegen hatten wir ratzfatz. Die andere Gruppe bekam’s mit und marschierte los. Ähm ist klar. Ein Danke wäre nett gewesen. Ein Hallo im Vorfeld aber auch, statt Kicherei, weil wir die Station nicht fanden.
Wir warteten also so 10-15 Minuten, um denen einen Vorsprung zu geben. Die Lichter konnten wir immer mal wieder sehen, aber das machte ja nix. Die nächste Station war kein Ding, dann knobelten wir kurz wegen der Wegführung (gut, dass Anastasia die Karte im Blick hatte) und schon von weiten sah ich, was uns da erwartete. Wir wunderten uns kurz darübr, dass das andere Team nicht mehr zu sehen war…Joahr. Die standen ohne Licht an der Station und hörten mal zu, was wir so zu sagen hatten… Wir haben erst von der falschen Seite dort gestanden. Ein paar Minuten später kamen wir dann an der Station an, die andere Gruppe war fast mit Rätseln fertig und ging schon mal weiter.
Nach der Lösung machten wir uns dann weiter auf den Weg..und das Team kam uns entgegen, weil sie sich wohl verrechnet hatten. Wir lösten die Station fix – und das andere Team ging wieder vor. Wir warteten wieder (wie an jeder Station…), damit sie einen Vorsprung hatten und trafen uns dann doch wieder an der nächsten Station.
Dort waren wir dann mit zwei Teams aufgeschmissen. Nachdem wir eine Zeitlang gewartet hatten, suchten wir dann parallel auch. Das andere Team rief den Owner an -gab uns dann netterweise Bescheid, wonach wir suchten und wurde dann auch fündig.
Von da an trennten sich unsere Wege – wir machten erstmal wieder ein Päuschen, damit wir uns nicht wieder in’s Gehege kamen.

Es war also quasi ein glatter Durchmarsch. Fand ich gut. Der Cache war schön gemacht, abwechslungsreich, wenn auch ohne Geschichte und naturschonend versteckt (fast immer). D3,5 fand ich jetzt ein wenig übertrieben, aber gut. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht mit den Mädels und ich freue mich auf eine Fortsetzung!

Den Bonus nahmen wir natürlich auch noch fix mit.
Und jede Menge Mückenstiche. FURCHTBAR!

Rheinblick@night ist auf jeden Fall zu empfehlen, wenn man eine kurze Runde (3,5km – wir waren alles in allem 2,5 Stunden unterwegs – mit jeder Menge Wartezeit an den Stationen) gehen möchte.

Wenn 17.000 Funde…

…einen Cache suchen gehen – geballte 22 Jahre Cacher-Erfahrung. Da sollte man meinen, dass man n D5er mit Leichtigkeit schafft, gell?
Ne. Lief anders. Eine Woche ist das Drama in mehreren Akten jetzt her.
Wir trafen uns mit hebuff in voller Besatzung, den Wifowaechtern in voller Besatzung, Modestia und Wogezlang, um den Cache 1904 von den Muggel04 zu absolvieren.
Wir wussten, es wird kein Spaziergang, aber dass es so ein Drama wird. Ne. Das hätte ich nicht erwartet.
Der Einstieg lief noch gut, aber dann haperte es auch direkt. Wir schwärmten aus – bzw die Männer schwärmten aus und wir Mädels samt Nachwuchs bildeten das mobile Basisteam…
Ne Stunde haben wir bestimmt gebraucht, bis irgendwann die Station2 gefunden war.
Die Aufgabe konnte dann aber wieder gut gelöst werden -dafür fanden wir Station3 nicht.
Läuft ja super.
Irgendwann nen TJ angerufen, der auch nicht weiterhelfen konnte. Dann den Owner Wir waren richtig (immerhin können wir die Aufgaben lösen), aber wir fanden das gesuchte Objekt nicht. War vielleicht auch nicht die beste Jahreszeit. Aber die Brombeeren haben geschmeckt ;-)
Der Owner brachte uns auf den rechten Weg zurück und so konnten wir dann noch 2 Stationen finden und auch gut lösen. Dachten wir. Bei Station6 waren wir des Ergebnisses und des Rechenweges nicht sicher, aber gut. Wer suchet, der findet.
Denkt man.
In der Zwischenzeit schickte uns der N811 bereits Fotos vom kühlen Bier, das er uns im Garten noch kredenzen wollte.
Nach einer gefühlten Ewigkeit gaben wir auf. WIR! GABEN! AUF!
und flüchteten in des N811s Garten zu Bier, Kuchen, Käse und Salami.
Schön war’s.
Eine Tagesdose machten wir dann doch noch.
Und auch, wenn wir nicht erfolgreich waren, war dieser Tag wirklich sehr nett.
Als wir heimkamen, machte sich der Mann direkt wieder an’s Rechnen, bekam auch ne logische Lösung raus. Die Email-Konferenz ergab ähnliche Ergebnisse, so dass er nen Tag später nochmal in den Wald fuhr,die nächste Station suchen. Leider war keine Zeit da, um den Cache zu Ende zu machen. Aber die Lösung der Station war recht einfach…
Und so haben wir dann in der Zwischenzeit, ohne das Team (ist nicht meine Schuld *g) das Drama mittlerweile beendet ;)

Mein Cache war das nicht so, der war mir einfach zu mathematisch – aber nun haben wir ihn erledigt. Und dem Mann hat’s auch Spaß gemacht. Der ist aber auch eher der Mathematiker unter uns.

Category: Geocachen  Tags: ,  Leave a Comment

Zwischenstand “Zielerreichung”

Ich hatte ja hier schon was von “Zielen” erzählt… So sieht es mittlerweile aus:

Aktuell:
Tradi: 65,3%
Mystery: 20,6%
Multi: 9,83%

Vorher:
Tradi: 66,6%
Mystery: 19,9&
Multi: 9,24%

Clo goes T5

Naja, das ist etwas übertrieben. Aber gestern war der Tag, an dem ich mich das erste Mal an ein Seil gewagt habe (den Kletterpark zähle ich jetzt nicht).
Unter fachkundiger Anleitung (vielen Dank!) stieg ich ein wenig am Seil auf (wirklich nur n wenig. 2,5m oder so…) um dann auch wieder am Seil runterzukommen.
Für mich war es sehr anstrengend, weil ich noch viel aus den Armen gemacht habe, was ich ja gar nicht brauche.
Nun heißt es: weiter üben und dann irgendwann kann ich auch noch den Cache an der Dürsberger Nordwand heben. Nicht heute, nicht morgen. Aber irgendwann. :-D

T5 Tetraeder

…Gestern morgen war es soweit und wir trafen uns mit ein paar Kletterern am Tetraeder.
Das Wetter war super und so konnte der Mann sich hier schön abseilen.

Category: Geocachen  Tags: ,  Leave a Comment

Neue Regel: Kritik äußern nur bei vielen versteckten Dosen erlaubt

Gestern waren wir unterwegs – ein paar Mysterys einsammeln. Ein Tradi lag auf dem Weg.
Haben wir dann auch mit eingesammelt. Ein Waldgebiet. Eine Filmdose. Unter Moos versteckt.
Der Hint “Am Baum”.

Ich loggte also, dass ich nie verstehen werde, warum man in so nem Gebiet eine Filmdose nimmt, wo doch so herrlich viel Platz sei für was größeres. Und dass ich den Hint für überflüssig halte. Bedankte mich für den Cache. Fertig.

Abends trudelte dann eine email bei mir ein.
Ich zitiere:
Hallo KiCloTo,
irgend jemand hat immer etwas zu “kacken”, das zeigte sich wieder einmal bei deinem Logeintrag im Linneper Forst #3. Jemand der eigentlich nur auf Kosten anderer seinem Hobby nachgeht – also nur nimmt und nicht gibt, sollte sich eher ein wenig zurücknehmen. Mehr als 1800 caches geloggt und lediglich einen einzigen eigenen Mistery – eine super Bilanz.
Also, mein Vorschlag ist, Du nimmst den negativen Akzent hinsichtlich Dosengröße und Hint aus deinem Log heraus – und gut ist. Andernfalls werde ich deinen Logeintrag löschen.
In diesem Sinne. Happy hunting.
Aputto

Hm!
Erst wollte ich ihm antworten. Dann habe ich meinen Log abgeändert in: TFTC und seine email eingefügt.
2 Minuten später trudelte die Loglöschung hinein. Ich wollte ihm erst anschreiben, dass es verboten ist – schließlich stehe ich im Logbuch. Ich hab dann neu geloggt mit +1, fertig.
Mich ärger das.
Ich kenne viele, die Suchen unter dem einen Namen und Verstecken unter einem anderen. Völlig legitim.
Ja, wir haben nur 1 Mystery versteckt, aber ehrlich. Bevor ich Filmdosen in den Wald werfe, nur um Dosen zu verstecken, ne – da lasse ich es lieber.

Ich hab auch überlegt, ob ich die Mails an Groundspeak schicke – schlicht aus dem Grund, dass Log löschen, wenn man im Logbuch steht einfach nicht ok ist. Aber ich petze lieber hier. Auf meiner Spielwiese.

Category: Geocachen  Tags:  Leave a Comment

GC3HFZ3 – Holger’s letzter Weg

Wer Lust auf einen netten Rätselnachmittag hat ;-):
Bitte sehr!

Empfehlung.