Archive for the Category » Empfehlungen Multis «

Hangover GC4MCCB

Hangover ist ein Multi ganz nach unserem Geschmack.
Kreative Stationen, die sich mit Hirnschmalz aber doch lösen lassen, eine hübsche Wegführung in toller Gegend.

Wir hatten hier auf jeden Fall eine Menge Spaß- ein bisschen Frust auch, weil das irgendwie manchmal nicht so wollte wie wir. Aber es gibt zu jeder Station eine Hilfsstation, das finde ich wirklich super, weil man so nicht gefrustet nach Hause fahren muss.

Es sollte nur solche Multis geben! :-)

Hotbina-Land / Hotte’s kleine Serie (GC4QJ8N)

Mitte Februar enterten wir mal wieder unser Lieblings-Cache-Land. Wir fuhren nach Wachtendonk für ein paar Hotbina-Cache.
Hotte’s kleine Serie wollte erobert werden und so ging die Reise los.

Naja wer Hotbina kennt, der weiß ja, dass die Cache alle toll sind. Und man glaubt ja eigentlich immer, dass jetzt nur noch Schrott kommen kann, weil “das kann man ja gar nicht toppen oder beibehalten”. Ich sag ma so: wer kann, der kann.

Stellvertretend für die Runde hier mal der Link zu einem aus der Serie: http://coord.info/GC4QJ8N

Fotos gehen hier leider überhaupt nicht, ich mag ja nicht Spoilern.

Ab nach Wachtendonk, die Cache von Hotbina machen. Und danach lecker Himbeer-Philadelphia-Torte essen im Café (und Weinstube) “Im Hinterhof”

GC-Kirmes at night: GC3TX77

Die GC-Kirmes ist ein wahrlich grandioser Nacht-Multi, der uns eindrucksvoll bewiesen hat, dass man es tatsächlich schafft, einen Cache nur bergauf zu bauen ;) Die Stationen waren total liebevoll gebaut, die Aufgaben kreativ und im Team auch eigentlich echt gut zu lösen. Allerdings auch nicht zu einfach.
An 2 Stationen haben wir definitiv etwas länger gebraucht – der Hund war mittlerweile so kaputt, dass er uns im Sitzen einschlief (ein zu süßes Bild).

Das war auf jeden Fall eine Empfehlung wert! Eigentlich schade, dass wir den jetzt schon erledigt haben. (haha und das schon seit nem Jahr *g).

Da die Anreise doch “etwas weiter war” packten wir noch nette Begleitung ein und ein paar “to dos”. Die Cache vom Landstreicher waren allesamt toll. Wir hatten auf jeden Fall einen wirklich grandiosen Tag und dann noch einen wundervollen Nachtcache.
Ein perfekter Cachetag!

GC34MGD Grisu gegen die 1000 Feuerteufel

Schon etwas länger stand auch dieser Multi auf unserer Liste und so machten wir uns neulich mit der Garnele1973 auf, das Feuer zu bekämpfen.
Das, was wir aus den Logs lasen und das, was unsere Freunde uns erzählten, ließen uns etwas nervös werden, weil wir nur im kleinen Team angereist sind…Aber wir hatten ja genügend Telefonjoker am Start :D

Station 1 hatten wir zu Hause gelöst, denn ich war vor ein paar Wochen schon mal vor Ort auf einer anderen Runde.
Uns erwarteten tolle Stationen, wir mussten immer nachdenken, aber innerhalb der ersten Minute hatte einer von uns dreien immer eine brauchbare Idee. Jippieh!
Es lief so also sehr flüssig bis zu einer Station. Dort verhalf uns der Zufall zur Lösung und weil wir dachten, wir hätten alles, marschierten wir weiter. Wir hatten aber nur einen Teil der Koordinaten und musste nochmal zurückkehren. Da das Prinzip dann ja aber klar war, war es ein leichtes, den Fehler auszumerzen.

In Rekordzeit kamen wir am Final an, total begeistert von den Stationen.
Der Kletter-Bonus wurde dann natürlich auch noch gemacht.

Auf jeden Fall eine ganz klare Empfehlung für diesen tollen Multi! Großes Kino. So sollten alle Multis sein, so macht Cachen Spaß!

Ein überflüssiger Cache (GC1WDEP)

Vor einiger Zeit wurde mir schon der überflüssige Cache als “mach mal” angeboten (vom Owner *g). Damals waren wir noch blutige Anfänger und nicht sicher, ob wir das hinbekommen. Um Hilfe bitten wollte ich aber auch nicht, darum vertagten wir das.

Gestern kamen wir (bzw ich) zufällig an Jürgen’s Brücke vorbei. Und obwohl ich wusste, was mich erwartete (Fernsehen bildet halt manchmal doch), freute ich mich diebisch auf die Aktion. Das Hundetrinkwasser, sowie eine Flasche Vittel wurde geopfert. Da wir sparsam sein mussten, wandten wir noch eine besondere Taktik an – die zweite Taktik führte dann aber zum Erfolg und unsere Tomaten von den Augen verschwanden.

Das Bergen des Finals war dann nur noch Formsache.
Hat auf jeden Fall Spaß gemacht, dieser überflüssige Multi :-)

Die Hebuffs haben schon wieder zugenommen…

Ein ganzes Kilo. Naja gut – zu Dritt verteilt sich ja so ein Kilo recht gut ;-D

Eigentlich hatten wir unseren Donnerstag bereits verplant. Morgens waren wir in Ginderich verabredet, danach wollten wir weiter in den Reichswald nach Kleve und dort dann bleiben bis nach einem Nachtcache.
Kaum, dass wir unsere GPS Geräte mit Cachen bestückt hatten, trudelte eine email ein, dass die Hebuffs doch tatsächlich das 7. Kilo am Donnerstag angehen wollen.

Klar, alles wieder umgeplant, in panischer Eile nach einem Rezept für Kuchen ohne Ei gesucht (Wogezlang stichelte nämlich schon, es sei ja wohl genügend Zeit, um noch einen Kuchen zu backen) und dann ging’s erstmal in’s Bett.

Der Donnerstag morgen begann mit dem Experiment: Zitronenkuchen ohne Eier. Ist aber wohl geglückt, denn allzuviel Reste gab es nicht.

Um 14h standen wir auf dem Parkplatz, aber sonst niemand. Ähm. Stimmt nicht. Da waren noch total viele, aber keiner davon gehörte zu uns. An Station 1 konnten wir bereits 2 Cacher beim Suchen beobachten… und so warteten wir bis 14.30h (die Startzeit hatte sich verschoben, wir die Mail aber nicht mehr gelesen).
Als wir dann endlich komplett waren, ging die Reise los. 539 Treppenstufen nach oben. Olle Wegführung. Station 1 unten, Station 2 ganz oben. Gibts ja nicht ;-)
Station 1 war schon fast unser Eisberg. (Ach ja, war ein Titanic-Cache), aber irgendwann hatten wir dann doch noch das entscheidende Detail in der Hand, so dass wir die Himmelsleiter emporklettern durften.
Die restlichen Stationen stellten dann auch keinen großen Eisberg mehr da, wir waren ja auch ein tolles Team mit tausenden von Funden, da kann ja nix schiefgehen. Oder so ;-)

Nach einem schönen Spaziergang mit allerlei toller Aussicht fand sich das Rudel wieder am Parkplatz ein und wir konnten mit Sekt und Kuchen und Bier, Fanta und Kaffee anstoßen und die Hebuffs hochleben lassen!
mal gucken, ob wir uns in 3 Wochen wieder treffen für das 8. Kilo *g*

Es war ein toller Tag im Kreise von tollen Cacherkollegen mit einem tollen Cache
Und die Halde Norddeutschland ist ja ohnehin einen Besuch wert!

Liebe Hebuffs, auch an dieser Stelle noch einmal: Herzlichen Glückwunsch zu eurem siebten Kilo und vielen vielen Dank, dass wir als Kroppzoich dabei sein durften! Wir fühlen uns sehr geehrt! :-D

Nibelungen-Sage

Vor einiger Zeit lernten wir durch den Unkreativen die liebe Libelle kennen.
Dann verloren wir uns wieder aus den Augen und so stellte ich neulich erfreut fest, dass wir sie auf dem Stammtisch in Oberhausen sehen werden. Zufälligerweise saßen wir am gleichen Tisch, haben uns fast nicht erkannt – schon witzig, man sah sich ja sonst immer nachts im Cacheroutfit ;-) und kurze Zeit später erzählte sie, dass sie mit ihrem Liebsten eine Tour nach Hessen plant, um die Nibelungen-Sage zu machen.
Schnell war klar, dass das Team KiCloTo gerne mitwürde, dass das aber aus privaten Gründen eher nix wird über ein ganzes WE…
Und schon überschlugen sich wieder die Ereignisse. Plötzlich war ein Sonntag unbeplant und so frugen wir kurzerhand Libelle+die bessere Hälfte, ob sie nicht Lust haben, nur den Sonntag nach Lorsch zu fahren!
Hatten die beiden :-D

Wir hatten einen wundervollen Tag in Lorsch mit wirklich tollen Cachen – egal, ob Mystery, Tradi oder Multi. Nicht eine dahingerotzte Filmdose. So macht Cachen Spaß und in netter Begleitung ja sowieso…
Um 7.15h brachen der To und ich auf und um 23.30h waren wir wieder zu Hause. Platt, aber glücklich.
Einen netten Abschluss bildete dann noch unser Grill-Picknick auf dem Schotterparkplatz! Beim nächsten Mal esse ich auch wieder Kohlenhydrate – der Kartoffelsalat sah göttlich aus!

Liebe Libelle, lieber Figaro – wir freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Cache! :-)
Es hat sauviel Spaß mit euch gemacht und kam uns vor, als würden wir ständig zusammen cachen gehen.

Die Nibelungen-Sage ist wirklich ihre Favoritenpunkte wert! Noch heute gucke ich die Bilder mit nem Grinsen im Gesicht. Ich werde nie wieder eine Tradirunde machen können – die Cache dort waren wirklich toll!

Fotos kann ich euch leider keine zeigen – Spoilergefahr.

Frauen-Nachtcacherunde

Gestern war’s mal wieder Zeit für ein Experiment.
In der Dinslakener Gruppe planten 2 Mädels einen Nachtcache.
Ich zögerte ein bisschen, D3,5…ohne den Rätsel-To…Hm, ich weiß nicht. Ich drängte mich den beiden dann aber doch noch auf ;)
Um 23h trafen wir uns zu 6. + 1 Hund an den Park-Koordinaten. Ein paar Autos standen da schon, aber zu sehen war erstmal nix. Macht ja auch nix, wenn da noch ne Gruppe unterwegs ist.
Ich war sehr gespannt, wie das in der Gruppe klappen wird. Der Einstieg war easy – das Chirp-Signal schnell empfangen und so konnte es losgehen. An Station2 trafen wir dann auf die andere Gruppe, die mit dem Rätsel Schwierigkeiten hatte. Wir hingegen hatten erstmal Schwierigkeiten, die Station zu finden. Die Lösung hingegen hatten wir ratzfatz. Die andere Gruppe bekam’s mit und marschierte los. Ähm ist klar. Ein Danke wäre nett gewesen. Ein Hallo im Vorfeld aber auch, statt Kicherei, weil wir die Station nicht fanden.
Wir warteten also so 10-15 Minuten, um denen einen Vorsprung zu geben. Die Lichter konnten wir immer mal wieder sehen, aber das machte ja nix. Die nächste Station war kein Ding, dann knobelten wir kurz wegen der Wegführung (gut, dass Anastasia die Karte im Blick hatte) und schon von weiten sah ich, was uns da erwartete. Wir wunderten uns kurz darübr, dass das andere Team nicht mehr zu sehen war…Joahr. Die standen ohne Licht an der Station und hörten mal zu, was wir so zu sagen hatten… Wir haben erst von der falschen Seite dort gestanden. Ein paar Minuten später kamen wir dann an der Station an, die andere Gruppe war fast mit Rätseln fertig und ging schon mal weiter.
Nach der Lösung machten wir uns dann weiter auf den Weg..und das Team kam uns entgegen, weil sie sich wohl verrechnet hatten. Wir lösten die Station fix – und das andere Team ging wieder vor. Wir warteten wieder (wie an jeder Station…), damit sie einen Vorsprung hatten und trafen uns dann doch wieder an der nächsten Station.
Dort waren wir dann mit zwei Teams aufgeschmissen. Nachdem wir eine Zeitlang gewartet hatten, suchten wir dann parallel auch. Das andere Team rief den Owner an -gab uns dann netterweise Bescheid, wonach wir suchten und wurde dann auch fündig.
Von da an trennten sich unsere Wege – wir machten erstmal wieder ein Päuschen, damit wir uns nicht wieder in’s Gehege kamen.

Es war also quasi ein glatter Durchmarsch. Fand ich gut. Der Cache war schön gemacht, abwechslungsreich, wenn auch ohne Geschichte und naturschonend versteckt (fast immer). D3,5 fand ich jetzt ein wenig übertrieben, aber gut. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht mit den Mädels und ich freue mich auf eine Fortsetzung!

Den Bonus nahmen wir natürlich auch noch fix mit.
Und jede Menge Mückenstiche. FURCHTBAR!

Rheinblick@night ist auf jeden Fall zu empfehlen, wenn man eine kurze Runde (3,5km – wir waren alles in allem 2,5 Stunden unterwegs – mit jeder Menge Wartezeit an den Stationen) gehen möchte.

GC3J241 oben – unten – mittendrin

Während die Frau sich sportlich betätigte, ging der Mann zusammen mit dem männlichen Teil von Blackmamba-DIN cachen.
Es sollte der neue Mr. Acter-Cache werden.
Die Jungs hatten ihren Spaß. Beim Anblick der Bilder (veröffentliche ich aus Spoilergründen nicht), war ich heilfroh, dass ich nicht mit war.
K1K ließ grüßen (an einer Stelle. Nicht so krass wie K1K, aber…naja ähnlich halt – ist aber kein LP-Cache).
Dem To hat’s gefallen und so gibt’s auch hier von uns eine Empfehlung für diesen Cache.
Stationen zum Tüfteln sind ja eh was für den Mann.
(Hm, ob wir vielleicht doch nochmal kreativ im Wald sein sollen…? Och, ich seh gerade, der ist noch zu)

10³ GC1MZGF

Am Vatertag waren wir mit dem Erdmännchen und Modestia (und ne Menge Kuchen im Gepäck) unterwegs.Das Erdmännchen hatte nämlich Geburtstag. Und wir steuerten auf die 1.800 zu.

Um kurz nach 12h trudelten wir am Alsumer Berg ein. Es herrschte reges Muggelaufkommen, da wir aber davon ausgehen konnten, dass dieser Cache für die Ewigkeit gebaut wurde (wie alle Cache vor Owner), war das wohl ok.
Die Stationen waren mal schnell mal langsam gefunden, mal mehr mal weniger kniffelig, aber in einem guten Team ist halt alles kein Problem ;-D

Nachdem wir uns erfolgreich in’s Logbuch eingetragen hatten, machten wir dann noch ein nettes Picknick am Rhein mit Kuchen und Kaffee und einer Menge Klugscheißerei. Uns hat’s mal wieder tierisch Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf unseren 1904. Geocache (mit euch :-)).
Nach dem Picknick warfen wir dann nochmal die Motoren an, um auch den Bonus zu loggen. Mal eben hinlaufen ist hier nämlich nicht. Beim Bonus haben wir uns dann auch direkt mal etwas dämlich angestellt, so dass wir hier noch einen ausgiebigen Spaziergang hingelegt haben, aber wir konnten unseren Meilenstein doch noch loggen. :-)

10³ ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Vor allem bei tollem Wetter…Hach, was wohnen wir toll am Rhein und in der Rheinaue.