Archive for the Category » Empfehlungen Multis «

Wo ist Kumpel Anton (NC) – GC34P7Z

Gestern entschieden wir uns recht spontan, Kumpel Anton zu suchen. Der Platz ab 23.30h im Kalender war noch frei und so ließen wir uns eintragen…
Um dann festzustellen, dass wir eigentlich viel zu müde sind, um hinzugehen…
Wir haben uns aber dann trotzdem aufgerafft.

Als wir uns am Parkplatz fertig machten, tönte plötzlich eine Stimme aus dem Hintergrund “Viel Spaß!” Man, ich habe mich so dermaßen erschrocken…Das konnte ja was werden…
Das Gelände erinnerte an Zu zweit@night. Schon auf dem Weg zu Station 1 war klar, dass das kein gemütlicher Spaziergang wird. Ich habe eigentlich keine Höhenangst und ich bin auch recht schwindelfrei, aber was mir da abverlangt wurde, war mir fast zu viel. Die Hälfte des Weges ging recht gut, aber dann merkte ich zusehends, dass mir so richtig wohl nicht war. Umkehren war aber auch keine Alternative. Die Station 1 entschädigte dann dafür ;-)
An meine nächste Grenze kam ich dann direkt danach – eigentlich recht unproblematisch, aber ich bin halt ein Mädchen und stelle mich manchmal an. Der Mann hatte tausend Lösungsvorschläge, die ich aber auch alle doof fand “Wie kann ich dir denn helfen?” “Sei mal ruhig und lass mich kurz mich sammeln…” Er fand dann einen anderen Weg runter.

Ab da lief es aber ganz gut. Nur am Final hatte ich noch mal einen kurzen Sammlungsmoment nötig ;-D (Grandioses Final, schon allein deshalb lohnt sich der Cache). Die Wegführung bzw die Reflektoren haben uns manchmal ein wenig verwirrt, Station 2 haben wir auch tatsächlich überlaufen, was sicherlich daran lag, dass ich so nen Aufstand geprobt habe. Alle anderen Stationen waren gut zu finden, sogar von mir HA! An einer Station brauchte ich den To als Kletteraffen nochmal (coole Idee), aber nun gut. Dafür war er ja mit dabei ;-)

Nach knapp 2 Stunden waren wir am Final, hinterließen unseren Logeintrag und machten uns auf den Weg in’s Bett.

In 2 Stunden geht’s dann zu unseren Meilenstein-Cache. Jippieh! (Das letzte WE lief dann doch ganz anders als geplant)

Cache-Ostern

ist vorbei.
Schneller als mir lieb ist/war.

Karsamstag machten wir uns mittags auf den Weg nach Schwerte mit einem Umweg über Bergkamen, um chinesisch essen zu gehen ;) (und nein, nicht, weil wir der Preispolitik in Schwerte aus dem Weg gehen wollten). Auf Dosenfischen im Ruhrtal haben wir uns schon lange gefreut, aus verschiedenen Gründen: einen Tag mit MaYvAn zu verbringen, die Dosenfischer wieder zu hören und mit vielen “Bekloppten” die Rohrschlosserei unsicher zu machen.
Wir tauchten erst am Nachmittag auf, hatten uns weder für’s Paddeln noch zum Klettern angemeldet, drehten eine Runde auf dem Basar, mir war es noch zu voll, um nach Coins zu gucken… Wir hatten mehr Stände erwartet irgendwie, aber so war auch gut. Leider mussten MaYvAn schon früh wieder gehen, so dass wir uns dann ein paar Dosen in der Nähe gesucht haben, keine Tradis, sondern alles andere.
Wir machten einen Wherigo, der uns durch die Schwerter Altstadt führte, einen Multi, der uns durch die Altstadt führte (Ja, schlau wäre eine vorherige Planung gewesen, so hätten wir nicht 2 Runden drehen müssen) und einen Kurzmulti, der an der Rohrschlosserei anfing. Na gut, einen Tradi nahmen wir auch noch mit.
Natürlich trafen wir immer wieder Cacher auf den einzelnen Stationen und am Final auch, aber es hielt sich noch in Grenzen, was sicher daran lag, dass wir erst gg frühen Abend loszogen, um die Zeit zum Konzert zu überbrücken.
Die Runden durch die Altstadt haben uns gefallen, nix anspruchsvolles, aber eine nette Beschäftigung.

Und dann ging es zurück, um auf das Konzert zu warten. Ich musste ja schon ein wenig grinsen.. Knapp 1.000 Leute warten darauf, Lieder über’s Geocaching zu hören. Das ist ja schon ein bisschen…nerdisch ;)
Nach einer Verlosung und einem Heiratsantrag auf der Bühne, ging’s auch schon los und es war wirklich eine Freude, den Herren Aba und Sandmann zuzuhören und auch zuzuschauen. Bei jedem großen Künstler unterstelle ich, dass diese Rührung, die sie gerne mal zur Schau stellen, nicht echt ist. Bei den beiden weiß ich, sie kommt von Herzen. Und sie ist echt. Dieses Staunen über die Massen, die dort anstanden, um sie zu hören. Die (wahrscheinliche) Gänsehaut, als das Publikum textsicher mitsang. Es war toll! Und wie immer zu schnell vorbei. Aber wir freuen uns aufs nächste Konzert ;)

Gg Mitternacht waren wir nach einem tollen Tag zu Hause.

Sonntag gingen wir dann in einem Mini-Team die Dämonen von Omega1974 jagen und es hat sich gelohnt. Den wirklich netten Owner endlich mal persönlich kennengelernt, endlich mal wieder die Wathose an (wäre schön gewesen, wenn sie dicht gewesen wäre), im Schlamm spielen (oder feststecken. Wobei das ein nicht ganz so schönes Gefühl ist, wenn man da so feststeckt bis fast zum Oberschenkel und sich nicht rühren kann und Angst hat, dass der Fuß sich in der spürbaren Kante im Schlamm verhaken könnte). Wir hatten eine schöne Zeit auf der Jagd, trafen die Polizei, die sich erkundigte, ob wir die Böschung runtergestürzt seien (Ähm ne. Alles gut hier unten. Wir spielen nur n Spiel…)
Die Dämonen an sich waren nicht so schwer zu jagen, aber konzentrierte Buchführung musste hier schon sein. Wundert mich ja, dass der Mann mich das hat machen lassen.
5-6 Stunden mit Wasser in den Stiefeln rumzulaufen bei 7 Grad ist allerdings nicht ganz so spaßig, naja, irgendwie schon, aber kalt war es dann doch und ich war sehr froh, als ich, bevor wir das Finale geöffnet haben, noch einen Umweg zum Parkplatz gelaufen sind, damit ich mich trocken legen konnte…

Hinterher noch einen Plausch mit den gleichen Polizisten gehalten, dem Owner sein Buch zurückgebracht, natürlich vorher noch die sogenannte Bonusdose besucht und um 5.30h oder so den Heimweg angetreten. Das Schwierigste daran war, dass Carport des Owners zu finden ;)
Die lange Anreise hat sich gelohnt :-) Schade, dass wir dieses Abenteuer jetzt schon erledigt haben.

Das blaue Wunder von Wachtendonk ;-)

Hotbina hat einen neuen Multi rausgebracht – und wer den magischen Briefkasten (leider zu) kennt, der weiß, dass sich ein Besuch beim Wunder nicht vermeiden lässt :-)

Und man wird auch nicht enttäuscht, wenn man Großes erwartet! Die Stationen (13 inkl. Final) sind abwechslungsreich und toll und das Final ist grandios.
Es erwartet euch ein Rundgang von ca 4km (wir haben 5 draus gemacht ;) ) und eine Menge Fun.

Eine klarere Empfehlung können wir nicht ausdrücken. Hinfahren, machen, staunen.
Nen Bonus gibt es auch dazu.

Er hat ein knallrotes Gummiboot…

…naja nicht ganz. Knallrot ist das nämlich nicht.
Sondern neon-farben :-) (zur Entschuldigung – es stammt aus meiner Kindheit ;-) )




So langsam häufen sich die Fälle von “Was lange währt…” – dieser Cache stand mal wieder Ewigkeiten auf der To-Do Liste. Und während die Clo sich heute mit 3 Mädels in der Sauna vergnügte, zog der To mit unkreativ.net und illusionlabs los, um diesen Cache anzugehen.
Lost Place, dreckig machen, spezielle Ausrüstung…das sind ja Stichworte, die sowohl den Unkreativen als auch den To magisch anziehen.

Die Fotos, die ich gesehen habe (und die ich euch aus Spoilergründen nicht zeigen kann) zeugen von einem tollen Cache.
Ein kurzes Abenteuer mit jeder Menge Spaß. Wobei ich glaube, das mit dem dreckig machen hat so nicht ganz geklappt ;-)

Wer also ein knallrotes Gummiboot hat und wem die Stichworte Lost Place, altes Industriegelände…neugierig machen, der sollte sich diesen Cache mal anschauen.

Danke an Sapphire&Defender und lordmacabre für diesen Cache!

Die Winterpause..

…ist beendet ;-)

Heute um 12h waren wir mit Dirk von Tiberion verabredet, um die Spielwiese 2.0 zu machen. Von der ersten Spielwiese waren wir total begeistert, so kreative Stationen, herrlich. Und so lag die Messlatte heute natürlich dementsprechend hoch.

Wir starteten um 12.15h am Parkplatz. Station 1 war auch kein Problem für den weiblichen Teil, die Jungs wollten ja nicht hören ;)
Aber irgendwie lief es sonst heute eher unrund, war vielleicht doch zu lang, die Winterpause… Irgendwann trafen wir dann noch wen verzweifeltes, der nochmal zurück kam, um seine Koordinaten zu überprüfen. Wir halfen ihm dabei und haben dann alles nochmal selber gemacht, nachdem der Mensch weg war. Wir waren uns recht sicher, dass unsere Lösung richtig ist, aber irgendwie fanden wir nichts. Wir suchten und suchten… Nach ner gefühlten Ewigkeit musste dann noch ein TJ herhalten, der uns sagte, wonach wir suchen.

13 Stationen, die unrund liefen – (ne, nicht alle,aber die gefühlt meisten), furchtbar. Um 17.35h hielten wir das Logbuch in den Händen! Dann ging es noch schnell zum Bonus und Fürwaldi haben wir auch noch schnell mitgenommen.
Es war ein schöner Spaziergang durch T4-Gelände – gerechtfertigt. Der Hund kam endlich mal wieder ordentlich vor die Tür ;) Und mir hat’s auch Spaß gemacht, auch wenn ich schon ganz schön verzweifelt aussah, ich war an keiner Station hilfreich. Die Jungs hätten den Cache auch im Alleingang hinbekommen.

Wer mal in der Nähe ist, sollte ihn machen, sofern im Kalender noch nichts eingetragen ist ;-)

Uns persönlich hat die 1. Spielwiese ein bisschen besser gefallen, den meisten jedoch gefällt die 2. was besser. Ich frage mich, wo der Owner seine Ideen her hat – da ist echt nix doppelt – auch, wenn man zwischendurch dachte “Schon mal gesehen…” – ja,das war es dann aber auch.

 

 

Kunst und Kohle – ein Nachtcache GC25W0P

Kunst und Kohle war wieder mal ein Nachtmulti, der lange auf unserer Liste stand.
Und dann plötzlich wurde er aktuell.

Zu fünft machten wir uns auf (größer sollte die Gruppe echt nicht sein), um den Kunstdieben das Handwerk zu legen.
Der Cache hat Spaß gemacht. Leider waren an dem Abend viele Gruppen unterwegs (was wir schon daran erkennen konnten, dass keins der 5 Exemplare mit den Büchlein mehr in der Startbox war), aber außer mit einer Gruppe, kamen wir uns nicht groß in’s Gehege. Aber es ist halt echt nervig, wenn man an mehreren Stationen warten muss, bis man vorrücken kann und so.

Die Wegführung ist nett gemacht und die Aussicht ist schön! Ich als Flachlandtiroler hatte ein wenig Sorge, was den Aufstieg anging, aber der war echt easy-peasy. Die D-Wertung ist meiner Meinung nach ein wenig hochgegriffen, aber das macht ja nix.

Das Final ist dann auf  jeden Fall auch recht witzig – von uns gibt es eine Empfehlung, wenn man einfach mal eine nette Aussicht haben möchte und einen Cache machen möchte, wo man nicht nachdenken, sondern nur Suchen-Finden muss. Und mit knapp 4km ist die Länge auch recht harmlos.

 

Sonntagsspaziergang XXL 2.0 GC189K7

…da beschweren sich die Cacher immer, dass man in Wald so selten lange Multis findet, sondern immer nur Tradis und dann liegt da seit 3 Jahren ein Multi mit 7,5km im Wald und der hat bislang nur 148Logs (ok, er war auch lange dicht und ist es jetzt grade auch wieder – seit heute Abend ;-) )

Letztes Jahr sind wir diese Runde schon mal angegangen. Als Frischlinge mit knapp 100 Funden und 2 Freunden im Gepäck. Wir kamen bis Station 4,die wir falsch gedeutet haben und suchten uns dann einen Wolf an der vermeintlichen 5. Station und fanden nix. Tja. Nach gefühlten Stunden brachen wir ab:
Und dann plötzlich wurde der Cache dicht gemacht und irgendwann folge die Androhung des Archivs. Glücklicherweise hat sich Waldgeist83 bereit erklärt, ihn zu adoptieren, so dass es hier weiter gehen konnte.

Heute schien uns der perfekte Zeitpunkt dafür zu sein. Das Wetter war herrlich, wir hatten sonst eh nichts mehr vor, also standen wir um 12.15h im Wald, um diesen Cache anzugehen. Die ersten 4 Stationen waren natürlich kein Problem, hatten wir ja schon mal. Diesmal merzten wir auch unseren Fehler direkt aus und wurden dann auch ratzfatz fündig.
Trotzdem mussten wir den Owner über Umwege kontaktieren, weil man an 2 Stationen einfach nix finden konnte.
Mit der Hilfe kamen wir dann um 17.25h aber doch noch im Logbuch an. Aus den 7,5km wurden so 8,9km – klar, die Großflächen-Suche am Final, weil uns dort eine Variable fehlte (weil die Station fehlte) hatte ihre Meter hinterlassen.

Dieser Cache ist toll. Eine vernünftige Strecke, ein tolles Waldgebiet zum spazieren gehen – es gibt viel zu entdecken. Ein paar Stationen hatten es in sich, ein paar andere waren schnell gefunden. Es ist keine Runde, die den Kopf anstrengt, aber sie macht wirklich Spaß!

An manchen Stationen findet man Variablen, ansonsten findet man an jeder Station die Koordinaten der nächsten Station.

Von daher für uns eine klare Empfehlung – sobald sie wieder auf ist ;-)

GC2FY7P Halloween-Special@night

Wieder einmal ein Nachtcache, der sein Dasein auf unserer To-Do Liste etwas länger fristete.

Samstag war es dann aber endlich soweit und wir machten uns auf den Weg.
Die Stationen sind alle samt mit Liebe angelegt, es sind tolle Stationen. Die Wegstrecke relativ kurz (5km), aber auch gut geführt.
Die D Wertung mit 1,5 auch genau richtig, denn schwer ist hier wirklich nix. Was ich ja schon schade finde, aber das macht nix, war ja abzusehen, dass es hier wirklich nur darum geht, die Augen richtig aufzuhalten und nicht zu rätseln.
Spaß gemacht hat es nämlich trotzdem, schon allein, weil die Stationen nicht dem Einheitsbrei entsprachen, sondern zum Cache-Namen passen.
Schade war, dass es nicht gruselig war, aber so ist das halt, wenn der Wald nicht ganz so duster ist und man zu 4. durch die Wälder streift (dieser Halloween-Cache in dem Gebiet, wo wir gestern waren, das wär bestimmt großes Kino).

Ein kurzweiliger Multi, der durch tolle Stationen glänzt und auch nicht schwer ist, also genau das richtige, wenn man seinen Kopf nicht groß anstrengen möchte und von daher eine Empfehlung im Bereich Multi, wenn auch ohne Favoritenpunkt von uns ;-)

 

 

Empfehlung: Django@Night (PM only)

Als dieser Nachtcache letzte Woche veröffentlicht wurde, wollten wir eigentlich direkt los, aber haben dann doch davon abgesehen, weil wir es im Rudel nicht angehen wollten.
Gestern, nach unserer 11.30h-17.00h Tour mit Modestia und ein bisschen Pause, um zu Frühstücken, Mittagessen und Abendmahl einzunehmen (man muss Prioritäten setzen), ging es dann um 22h ungefähr los, um Django zu suchen.
Am Parkplatz stand ein Auto, da waren wir aber nicht sicher, ob das ebenfalls Cacher sind oder nicht.

Wir starteten munter los und folgten den Reflektoren. Die Strecke ist eigentlich nur 1,5km steht im Listing und es sind 8 Stationen plus Final, also alles eng beieinander. Mehr wollten wir auch eigentlich nicht, denn wir waren ja in der sengenden Mittagshitze unterwegs gewesen. Irgendwann sprach der To “Sag mal, wir sind jetzt schon x Meter gelaufen, müssten da nicht mal Stations-Reflektoren auftauchen??”  Ja, sollten. Taten aber nicht. Hmpf.
Wir folgen also der Reflektorstrecke, kamen an nem Haufen Jugendlichen vorbei, die uns artig grüßten und waren eine Runde gelaufen, ohne irgendwas zu finden. WTF! Hm. Und nu? Neuer Versuch. Alles auf Anfang.
Wir starteten dann halt nochmal.
Und fanden die ersten Stationsreflektoren dann auch. Aber die Station wollte sich uns nicht offenbaren. Als ich mich schon mit nem DNF angefreundet hatte, fiel mir dann aber ein Konstrukt in’s Auge, das die Natur so sicher nicht erschaffen hat. Jippieh!
Es folgten zwei jämmerliche Versuche, der Station ihr Geheimnis zu entlocken, aber naja…War wohl nix. Der To hatte dann aber die Erleuchtung und es ging weiter.

Irgendwann sagte To: “Wären wir mal mit dem Rudel vor Ort gewesen” Ja, wohl wahr :-D

Station 2 fanden wir nur zur Hälfte. Egal. Wird auch so gehen. Wir marschierten weiter und weiter… Station 3…nö, nix gefunden. Egal, weiter gehts. Ah ja – Taschenlampen in der Nähe. Cool, machen wir den Rest gemeinsam, denn die Taschenlampen waren auch schon an der Stelle, als wir die Station 2 was länger gesucht haben *g. Nach einem kurzen Gespräch fanden wir aber heraus, dass die bereits an Station 6 waren. Tjoar. Also wieder umgedreht, mit einem Hinweis vom Team, wo wir bei 3 fündig wurden. “Haben! wir! das! wirklich! übersehen!?” Kann doch nicht sein. ARGH! Aber endlich verschwand dieses demotivierte Gefühl, das  sich bei mir breitgemacht hatte… Station 4 und 5 waren ein Durchmarsch, Station 6 kannten wir ja schon. Station 7 war toll gemacht, aber auch ein wenig muggelig, Station 8  brachte uns dann wieder an den Rand der Verzweiflung, aber egal, ich wurde dann doch noch fündig (ich hatte echt nen Lauf gestern :-D ), nun ging es munter auf zum Final, das sich dann auch nicht lange verbergen konnte.
Es war wirklich ein toller Nachtcache, mit super Stationen.
Und der Bonus war auch total genial.

Fast vergessen: Klick führt zu GC

 

Empfehlung: Die verlassene Villa

So, es ist mal wieder Zeit für eine Empfehlung.

Mystische Orte: Die verlassene Villa (Klick führt zu geocaching.com; ist allerdings ein PM Only Cache)

Wir hatten dort gestern Abend auf jeden Fall 2,5 unseren Spaß. Und wie das immer so ist, wenn ich völlig gebannt von einer Location bin: Ich vergesse Fotos zu machen. Aber da ich ohnehin nicht spoilern wollte…nicht halb so schlimm.

Und wenn ihr dort seid, vergesst nicht, auch noch den Bonus  zu machen: Mystische Orte: Die alte Ziegelei