Archive for » May, 2012 «

GC3J241 oben – unten – mittendrin

Während die Frau sich sportlich betätigte, ging der Mann zusammen mit dem männlichen Teil von Blackmamba-DIN cachen.
Es sollte der neue Mr. Acter-Cache werden.
Die Jungs hatten ihren Spaß. Beim Anblick der Bilder (veröffentliche ich aus Spoilergründen nicht), war ich heilfroh, dass ich nicht mit war.
K1K ließ grüßen (an einer Stelle. Nicht so krass wie K1K, aber…naja ähnlich halt – ist aber kein LP-Cache).
Dem To hat’s gefallen und so gibt’s auch hier von uns eine Empfehlung für diesen Cache.
Stationen zum Tüfteln sind ja eh was für den Mann.
(Hm, ob wir vielleicht doch nochmal kreativ im Wald sein sollen…? Och, ich seh gerade, der ist noch zu)

10³ GC1MZGF

Am Vatertag waren wir mit dem Erdmännchen und Modestia (und ne Menge Kuchen im Gepäck) unterwegs.Das Erdmännchen hatte nämlich Geburtstag. Und wir steuerten auf die 1.800 zu.

Um kurz nach 12h trudelten wir am Alsumer Berg ein. Es herrschte reges Muggelaufkommen, da wir aber davon ausgehen konnten, dass dieser Cache für die Ewigkeit gebaut wurde (wie alle Cache vor Owner), war das wohl ok.
Die Stationen waren mal schnell mal langsam gefunden, mal mehr mal weniger kniffelig, aber in einem guten Team ist halt alles kein Problem ;-D

Nachdem wir uns erfolgreich in’s Logbuch eingetragen hatten, machten wir dann noch ein nettes Picknick am Rhein mit Kuchen und Kaffee und einer Menge Klugscheißerei. Uns hat’s mal wieder tierisch Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf unseren 1904. Geocache (mit euch :-)).
Nach dem Picknick warfen wir dann nochmal die Motoren an, um auch den Bonus zu loggen. Mal eben hinlaufen ist hier nämlich nicht. Beim Bonus haben wir uns dann auch direkt mal etwas dämlich angestellt, so dass wir hier noch einen ausgiebigen Spaziergang hingelegt haben, aber wir konnten unseren Meilenstein doch noch loggen. :-)

10³ ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Vor allem bei tollem Wetter…Hach, was wohnen wir toll am Rhein und in der Rheinaue.

Wo ist Kumpel Anton (NC) – GC34P7Z

Gestern entschieden wir uns recht spontan, Kumpel Anton zu suchen. Der Platz ab 23.30h im Kalender war noch frei und so ließen wir uns eintragen…
Um dann festzustellen, dass wir eigentlich viel zu müde sind, um hinzugehen…
Wir haben uns aber dann trotzdem aufgerafft.

Als wir uns am Parkplatz fertig machten, tönte plötzlich eine Stimme aus dem Hintergrund “Viel Spaß!” Man, ich habe mich so dermaßen erschrocken…Das konnte ja was werden…
Das Gelände erinnerte an Zu zweit@night. Schon auf dem Weg zu Station 1 war klar, dass das kein gemütlicher Spaziergang wird. Ich habe eigentlich keine Höhenangst und ich bin auch recht schwindelfrei, aber was mir da abverlangt wurde, war mir fast zu viel. Die Hälfte des Weges ging recht gut, aber dann merkte ich zusehends, dass mir so richtig wohl nicht war. Umkehren war aber auch keine Alternative. Die Station 1 entschädigte dann dafür ;-)
An meine nächste Grenze kam ich dann direkt danach – eigentlich recht unproblematisch, aber ich bin halt ein Mädchen und stelle mich manchmal an. Der Mann hatte tausend Lösungsvorschläge, die ich aber auch alle doof fand “Wie kann ich dir denn helfen?” “Sei mal ruhig und lass mich kurz mich sammeln…” Er fand dann einen anderen Weg runter.

Ab da lief es aber ganz gut. Nur am Final hatte ich noch mal einen kurzen Sammlungsmoment nötig ;-D (Grandioses Final, schon allein deshalb lohnt sich der Cache). Die Wegführung bzw die Reflektoren haben uns manchmal ein wenig verwirrt, Station 2 haben wir auch tatsächlich überlaufen, was sicherlich daran lag, dass ich so nen Aufstand geprobt habe. Alle anderen Stationen waren gut zu finden, sogar von mir HA! An einer Station brauchte ich den To als Kletteraffen nochmal (coole Idee), aber nun gut. Dafür war er ja mit dabei ;-)

Nach knapp 2 Stunden waren wir am Final, hinterließen unseren Logeintrag und machten uns auf den Weg in’s Bett.

In 2 Stunden geht’s dann zu unseren Meilenstein-Cache. Jippieh! (Das letzte WE lief dann doch ganz anders als geplant)

Landmachtdagen2012

Morgen geht es in die Niederlande zu den Landmachtdagen2012
Wir sind sehr gespannt, der Fotoapparat ist betriebsbereit, wir werden ausgeschlafen und fit sein und freuen uns auf einen tollen Tag im Nachbarland.

Für mich wird es das zweite Mal sein, dass ich eine Kaserne sehe.
Ich werde berichten.

Und auch ansonsten steht ein Cacher-Wochenende an, denn wir wollen endlich die 1.800 machen. Einen geeigneten Cache haben wir auch schon in’s Auge gefasst. Auch da heißt es: Ich werde berichten.

Category: Events  Leave a Comment

Cachst du noch?

Huch, was ist es hier ruhig geworden.
Aber wir auch. Publish-Mails nehmen wir zur Kenntnis, machen uns aber kaum die Mühe, noch aufzuspringen. Bei Tradis eh nicht (lohnt bei uns aber auch nicht – entweder liegen die dort, wo wir früher wohnten oder auf der falschen Rheinseite. Bis wir in DIN sind, haben die üblichen Verdächtigen schon zugeschlagen und auf die falsche Rheinseite ist halt auch so ein Thema für sich *g)

Sapphire(&Defender) hatten in ihrem Rückblick nach den Zielen gefragt… Unser Ziel ist es, bis zum August-Urlaub so wenig Tradis wie möglich einzusammeln.
Am liebsten so wenig, dass wir unter 65% Tradis sind, die Mysterys so auf 21% anheben und bei Multis fänd ich so 10-11% super.

Und so kommt es, dass wir am WE nur losziehen, wenn ein Mystery(Multi)auf dem Plan steht.
Liegen dort Tradis, werden die natürlich auch noch mitgenommen.

Aktueller Stand:
Tradis: 66,6%
Mysterys: 19,9&
Multis: 9,24%
It’s a long way to go.

Schwierig ist es insofern, als dass die Homezone so gut wie nichts mehr hergibt.
Aber egal. Wir haben ja ein Auto ;-)

Ganz zu Anfang unserer Cacher-Laufbahn sagte mal ein alter Hase zu mir: Nach den ersten 1.000 Funden werdet ihr ruhiger.
Konnte ich mir nicht vorstellen.
Nun sind wir es wirklich. Witzig ist aber, dass der alte Hase mittlerweile der totale Punktejäger ist. Kein Power-Trail wird ausgelassen =)
Auf der Klönrunde ist der totale Power-Trail-Hype ausgebrochen.
Und wir begucken uns das ganz entspannt.
Den Plan, am 2. Jahrestag das 2. Kilo vollzumachen, haben wir verworfen.
Macht nix.
Qualität statt Quantität.
Erstmal.

Category: Geocachen  Tags: ,  2 Comments

Wir sind Agenten. (GC2JM0N)

Heute Nachmittag machten wir uns auf den Weg zum Agententraining, der schon lange auf der Liste stand.

Der Einstieg versprach wunderbares. Völlig anders als gewohnt wurden wir die ersten Meter geleitet. Als wir dann endlich auf dem Trainingsgelände ankamen, starteten wir gespannt in’s Abenteuer. die Gegend ist herrlich zum Spazierengehen. Seit dem Wanderthon nach Düsseldorf wissen wir ja jetzt auch, dass auch Düsseldorf Berge hat und so konnte uns nichts mehr schockieren.

Es erwarteten uns 13 (oder 14) Stationen, die fast alle gut zu finden und zu lösen waren. Anfangs gerieten wir in’s Straucheln, weil wir die Übersicht verloren haben und uns selber in die Irre geführt haben, das haben wir dann aber fix ausgebessert und bis zur Station9 lief dann alles gut.
Dort dann nicht. Aber ab da bis zum Ende wieder alles easy.

Wir haben großes erwartet, 55% Favoritenpunkte sprechen eine eigene Sprache. Uns hat die Runde sehr gut gefallen, keine Frage. Wir haben ganz viele Stunden dort verbracht und keine Sekunde bereut. Aber die ganzen Favoritenpunkte konnten wir nicht nachvollziehen. Die Stationen waren alle gut zu lösen, die Umgebung war grandios und die Bewegung tat uns ohnehin gut.

Auf dem Weg nahmen wir noch 2 Tradis mit, die wirklich schön gemacht waren.

Seit 21.00h nennen wir uns also Agenten. Wieder ein Häkchen mehr auf der To-Do Liste. Man, was sind wir fleißig ;-)

Category: Geocachen  Tags:  2 Comments

Der schwarze Steiger @ night – GC2GZGC

Samstag Abend besuchten wir den schwarzen Steiger
Endlich mal wieder ein Nachtcache mit dem kompletten MaYvAn-Team, wobei…komplett waren die ja gar nicht. Wonni&Jobjunkie waren komplett ;-D
Am Start mussten wir erstmal noch auf die Dunkelheit warten und während dessen drehten die Owner ihre Runde, um die startenden Teams dann “bis zur Matsche” zu begleiten.
Die Stationen waren allesamt gut zu finden. Die Aufgaben gut zu lösen. Wurde man die ersten Stationen noch per Geschichte geleitet, riss die dann aber irgendwann kommentarlos ab, schade.

Leider war es im Wald auch recht voll und das nachrückende Team war auch recht fix und schloss jedes Mal sehr nah auf, so dass denen die Suche dann quasi erspart blieb. Sie konnten ja die ganze Zeit sehen, wo wir uns aufhielten. Hat uns ein bisschen genervt, weil man sich immer irgendwie gehetzt fühlte, aber nun gut.
Wir drangen zum Final vor, trugen uns fix im Logbuch ein, machten noch einen Tradi und beendeten dann den Abend mit einem Plausch mit den Owner, die mal wieder an den Parkkoordinaten auftauchten ;)

Es war sicher eine nett gemachte Runde. Nach dem Listing hatte ich ein bisschen mehr erwartet, aber schlecht war es definitiv nicht. :-)

Experimente

Neulich erreichte uns eine email, in der jemand fragte, ob in unserem Team noch ein Platz frei wäre für einen Cache, wo wir im Kalender standen. Nach kurzer “Beratschlagung” und da unser Team eh nur aus uns bestand ;-) haben wir gedacht, wir wagen es einfach mal mit fremder Begleitung loszumarschieren.
Als dann noch die Nachfrage kam, ob sie noch jemanden mitbringen dürfte, habe ich schon befürchtet, im Großrudel loszumarschieren, aber es blieb bei der einen Begleitung und so waren wir zu 4. Passend.

Samstag um 12h ging’s dann los. Wir trafen uns am Start und hatten natürlich aufgrund des gemeinsamen Hobbys direkt auch ein Gesprächsthema und unsere Teamarbeit war auch von Anfang an super. Ist ja nicht immer so.
Die Stunden im Erlebnisraum waren toll – ich stieß mal wieder an meine Grenze, das machte aber nix, so kam ich mal in den Genuss in einem Klettergurt zu sitzen. Und eine Schlingenleiter zu benutzen. Für den Aufstieg die Leiter (war nur n kurzer Weg der von der normalen Leiter überbrückt werden musste und für den Abstieg…naja, da wurde ich abgeseilt.
Und nun steht fest: ich muss dringend klettern lernen :-D
Wir haben es nicht bereut, mit fremden Menschen losgezogen zu sein, wohl wissend, dass das nicht immer gut geht. Geht ja nicht mal immer mit bekannten Menschen gut.

Eine Mischung aus K1K und Prot1000 – so hatten wir einen grandiosen Samstag Vormittag-Nachmittag.

Abends ging’s dann noch in altbekanntem und bewährtem und Lieblingsteam nach Castrop-Rauxel…