So war Wien

Erstmal vorweg: We are Master of Mystery Vienna *hihi*

Wien war anstrengend, glücklicherweise ohne Nachwirkungen, ich bin also wieder fit. Wir sind täglich (außer am Abflugtag) etwas über 10km gelaufen, haben uns täglich vorgenommen, die Öffentlichen Verkehrsmittel mit unserem 48 und 72 Stunden Ticket öfter zu nutzen..hat wohl nicht geklappt.

Wir haben sehr viel gesehen, alles, was wir sehen wollten und noch mehr. Durch’s Cachen sind wir auch in Gegenden gekommen, die nicht so schön waren und die waren irgendwie sehr häufig vertreten. Nochmal muss ich mir Wien nicht angucken, aber schön waren die Tage mit den Freunden auf allerjeden Fall. Fanden wir auf jeden Fall… Und ich bereue auch nicht, mir Wien angeguckt zu haben: muss man gesehen haben, aber mir reicht einmal. Vielleicht, weil es aber auch grad nix gibt, was mir einfällt, was ich noch sehen wollte und nicht gesehen habe. Der Zentralfriedhof fehlt, aber das kann ich wohl verschmerzen ;)

In Wien gibt es gaaaaanz viele Multis und Mysterys. Ne ordentliche Tradirunde nicht, so kamen unsere Kilometer auch zustande. Schloss Schönbrunn hat uns sehr gut gefallen. Dort haben wir auch einige Zeit verbracht.

Als wir in Wien landeten, sind wir mit unserem Gepäck durch die Stadt geeiert und haben bereits die ersten Dösken aufgesammelt. Die Mädels haben dann Nachmittags ein wenig Pause gemacht, während die Jungs noch ein paar Tradis eingesammelt haben.
Wir hatten Wien gebucht, weil wir schon lange mal nach Wien wollten und weil das Geocaching Magazin einen Bericht über Wien brachte. So ganz nachvollziehen kann ich das jetzt nicht, wenn ich ehrlich bin. Richtig gute Dosen waren nur ne Handvoll dabei. Aber gut, darum ging’s ja auch nicht. Fakt ist, eine Stadt kann man wirklich am besten mit Geocaching erkunden, das ist mir dort mal wieder klar geworden.

Der entspannteste Tag war der Abflugtag – einen Tradi auf dem Weg zum Flughafen eingesammelt, am Flughafen eine Mini-Multi gemacht und dann am Ankunftsflughafen noch das Travel_Bug Hotel geloggt.

Alles in allem haben wir in Wien 56 Dosen gemacht: 2 Mysterys, 1  Earthcache (fehlt noch die Logfreigabe), 1 Multi und 52 Tradis, wenn ich das grad richtig überblicke.

Die Dauer des Aufenthaltes (von Samstag bis Mittwoch) war genau richtig, denn wir waren von unseren Tagen schon total platt. Wir sind morgens meist so gegen 10.30h los und sind erst nach dem Abendessen um 20.00/21.00h zurück gewesen und nein, wir haben nicht stundenlang in Cafés rumgelungert und Mittagspause und Kaffeepause gemacht. Ich behaupte mal, wir haben so im Schnitt 30Min in einem Café gesessen und beim Abendessen vielleicht 45 Minuten.

Als nächstes steht London oder Barcelona auf dem Plan *hihi* Aber nicht mehr dieses Jahr, das steht wohl fest.

Category: Geocachen
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:zweifel: :zunge :verwirrt: :verliebt :traurig: :smile :schlaf :party :music :krank :kotzig :huch :gaehn :frage :devil: :daumenrunter :cry: :cool: :coffee: :blush: :beer: :ashamed: :angry: :angel: