Das letzte Haus…

…auf der linken Seite war unser 200. Cache.

Wir fanden uns im Team zusammen mit Wonni&Jobjunkie und Modestia.
Die ersten Problemchen hatten wir direkt schon am Parkplatz – trotz Kalender für den Cache, in dem wir uns 14 Tage vorher (mindestens) eingetragen hatten, trafen wir auf ein anderes Team, die behaupteten, die seien auch eingetragen. Ja, waren sie. Aber sie hatten ihren Eintrag definitiv nach unserem gemacht und der Owner bat sie auch ca 10 Tage lang, sich bei ihm zu melden – davon wollten sie aber nichts mitbekommen haben.
Ein bisschen Aufregung und dann zogen wir los. Mit zwei Teams zeitgleich starten geht halt nicht und uns zu einem zusammen tun ging auch nicht – zu viele.

Die Problemchen rissen aber erstmal nicht ab ;-) Modestia und To suchten sich am Eingang nen Wolf und beharrten darauf, dass doch hier was zu finden sei. Wir Mädels leuchteten munter durch die Gegend und fanden einen Reflektor, der die Jungs aber erst nicht beeindrucken konnte… Irgendwann gaben sie nach und so war der Eingang zum Abenteuer gefunden.

An Station 1 trafen wir dann direkt unser Vorgänger-Team, die fast fertig waren, aber an S1 wohl etwas übersehen hatten… Wir suchten also gemeinsam nach einem Buchstaben und einer Zahl. Ein Kommentar von Wonnie wurde natürlich überhört (gibt’s ja gar nicht – wieso sollte man auf Frauen auch hören :-o ). Wir entschlossen uns dann, erstmal an S2 weiter zu machen – dort fand dann die feierliche Schlüsselübergabe statt und es ging auf in’s Haus.

Puh, anfangs fand ich das doch etwas gruselig – die Besitzer hatten noch angefangen zu renovieren, die Fliesenkartons und Fliesenkleber-Säcke lagen im Eingangsbereich…Wir erkundeten neugierig das Untergeschoss und wurden schnell fündig und deckten uns mit den Tools von dort ein. Eine Geschichte sollte uns durch das Haus und die Geschichte führen.

An manchen Stationen wurden wir schnell fündig, an manchen brauchten wir ein bisschen länger.  An wieder anderen zickten wir uns ein wenig an, aber nur so wenig, dass es der Stimmung keinen Abbruch tat.

An einer Station, an der wir was länger brauchten, erschrak ich mich doch ein klitzekleines bissl…Wir hatten uns im Haus eingeschlossen und plötzlich spazierten da noch ein paar andere durch den Hausflur. HÄH? Na gut, das waren die Owner mit einem aus der Vorgruppe.
Der Owner segnete uns im zweiten Anlauf dann die aktuelle Station ab, gab uns einen Hinweis zu Station 1 (dort hatten wir ja abgebrochen) und wünschte uns noch viel Spaß, den wir auch hatten.

Es waren kurzweilige 2 Stunden – To’s und mein erster Nachtcache und die Nummer 200. Bei Wonni&Jobjunkie war es die Nummer 100 (die hatten auch ne PowerCache-Woche hinter sich) und Modestia machte diese Runde als 2.220

Ich fand, wir haben uns zu einem guten Team entwickelt, der Anfang war etwas holprig (von mir so gefühlt), aber es machte riesigen Spaß! So sehr, dass ich am liebsten noch nen zweiten Nachtcache hinterher geschoben hätte.

Und da wir so ein tolles Team waren, fahren wir Samstag mit Wonni und Jobjunkie an den Laacher See – Powercaching machen.
Ik freu mir!

Category: Geocachen, tolle Dosen
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed.You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

:zweifel: :zunge :verwirrt: :verliebt :traurig: :smile :schlaf :party :music :krank :kotzig :huch :gaehn :frage :devil: :daumenrunter :cry: :cool: :coffee: :blush: :beer: :ashamed: :angry: :angel: